Neuigkeiten

Aktuelles aus dem Hause Nordhelle

"Professor Endres rockt Haus Nordhelle!"

Dieser Professor kann auch anders! Und zwar GANZ ANDERS!

Prof. Dr. Alfred Endres von der FernUniversität in Hagen hat die Umweltökonomie mitbegründet und ist „der europäische Wissenschaftler auf diesem Gebiet“.

In dem Wirtschaftsprofessor steckt aber auch ein erstklassiger Musiker. Bereits in jungen Jahren auf der Showbühne erfolgreich, interpretiert Endres mit seiner markanten Stimme Songs von Rock- und Popgrößen wie Eric Clapton, Leonard Cohen, den Dire Straits oder REM völlig neu.

Trio Rockato in Aktion!

Begleitet wird Endres im Trio Rockato von zwei fulminanten Gitarristen. Es sind dies der Hagener Gitarrenvirtuose Wilfried Zoermer von der Max-Reger Musikschule und das sauerländische Rock-Urgestein Wilfried Lübeck. Zoermer hebt auch schon mal gern ab und elektrisiert das Publikum mit atemberaubender Saitenakrobatik. Lübeck gibt in diesen Situationen den ruhenden Pol und bietet die nötige Erdung für seinen Kollegen. Dem Zusammenspiel der beiden mit ihrer augenzwinkernd eingehaltenen Rollenverteilung zuzuhören ist ein wahrer Kunstgenuss für das Publikum.

Professor Endres nach dem Vorgespräch mit Geschäftsführer Christian Graf:

"Mein Eindruck: Diese Veranstaltung ist ein klarer Fall für rückhaltlose Vorfreude!"

 

Alles in allem wird hier die Musik der 1960er bis 1990er Jahre geboten, aber nicht in erstarrter Oldie-Manier, sondern mit Kreativität, Spiel- und Lebensfreude. Uns erwartet ein Abend für Leute, die diese Musik lieben, aber nicht so tun wollen, als wäre die Zeit seitdem stehengeblieben.

Wir freuen uns bereits auf den 16.09.2017!

Trio Rockato, handgemachter Rock vom Feinsten!

Die musikalische Karriere von Alfred Endres beginnt früh:

Tja, das ist eine lange Geschichte: Alfred Endres war in den 1960er Jahren Leadsänger der Bonner Beat-Formation „The Concentric Movement“. Die Band errang 1967 in der Düsseldorfer Rheinhalle den 2. Platz im Finale der deutschen Beatmeisterschaft. (Kein Scherz: So etwas gab’s damals wirklich!) Anschließend tummelte sich The Concentric Movement in Live-Auftritten und Interviews in den damaligen Hotspot-Medien der Popmusik: „Radio Luxembourg/Mittagsmagazin“, „BFBS/Saturday Show“ und „Europawelle Saar/Star der Woche“. Wer jetzt nicht weiß, wovon hier überhaupt die Rede ist, sollte an dieser Stelle die Lektüre unterbrechen und ’mal eben die (Groß-) Eltern um Aufklärung bitten!

Nach jahrzehntelanger Abstinenz hat sich Endres vor einigen Jahren musikalisch reanimiert, was den Kulturteil der Westfalenpost Hagen am 08.01.2014 zu dem Aufmacher veranlasste „Der Professor rockt wieder!“

Professor Alfred Endres von der Fernuni in Hagen.

Pressestimmen

In dem Wirtschaftstheoretiker steckt ein erstklassiger Musiker, der mit seiner grauen Lockenmähne und einem auffällig gestreiften Jackett nicht nur optisch den rockenden Gitarristen gibt, sondern auch mit seiner rauchig-heiseren Stimme perfekt den Blues beherrscht. Seine Interpretationen von Titeln, die von Eric Clapton über Leonard Cohen bis zu den Beatles reichen, begeistern das Publikum. (Westfälische Nachrichten, 08.11.2013)

Mit der Power-Stimme präsentiert er seine Versionen von Beatles-Stücken, Cohen- und Rod Stewart-Stücken, keine oldiemäßigen Coverversionen, sondern am Leben gereifte, persönliche Interpretationen. (Westfalenpost, 08.01.2014)

Alfred Endres hat mit seiner Band in den 1960ern etliche Wettbewerbe gewonnen. Auf der Bühne kann er es immer noch! Seine Stimme ist sonor und kraftvoll, seine Gitarre beherrscht er. (Ruhr Nachrichten, 25.01.2014)

Der Professor für Volkswirtschaftslehre an der FernUniversität Hagen ließ bei seinem Auftritt noch einmal die Zeit von Woodstock wieder aufleben… Für seine Art zu singen liebt das Publikum Alfred Endres. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass es im Gewölbekeller keinen freien Platz mehr gab. (Iserlohner Kreisanzeiger, 14.02.2014)

Alfred Endres lässt die Heroen der 60er wieder auferstehen. (Iserlohner Kreisanzeiger, 01.10.2014)

Mit seiner markanten Stimme interpretiert Endres Hits wie Unchain my Heart (Joe Cocker), Sweet Home Chicago (Eric Clapton) oder Eleanor Rigby (The Beatles) völlig neu. Das hört sich dann auch schon mal so an, als hätte Tom Waits den Part von Paul McCartney übernommen. (Iserlohner Kreisanzeiger, 11.11.2014)

Musik der 60er und 70er Jahre im neuen Gewand präsentiert. Ein großartiges Benefizkonzert gab der Wirtschaftswissenschaftler Alfred Endres in der Obersten Stadtkirche. (Iserlohner Kreisanzeiger, 18.11.2014)

Hörsaalrocker gefeiert! Alfred Endres lieferte starke Interpretationen zahlreicher Musikgrößen. Er bescherte den Zuhörern einen unvergesslichen Abend mit Rock-Interpretationen voller Charakter und sorgte so für ein rundum unterhaltsames Konzert. Ob Eric Clapton, Bob Dylan oder Joe Cocker – Endres interpretiert sie alle auf ganz eigene Art, leiht ihrer Musik seine markante Stimme und weiß, wann die Songs kräftig oder gefühlvoll anzupacken sind. (Iserlohner Kreisanzeiger, 19.02.2016)